Beschreibung

Die 2010 eingeweihte internationale Unternehmenszentrale des Konzerns erfüllt die strengen Vorschriften der DGNB mit einem effizienten Energieversorgungskonzept, dem Einsatz nachhaltiger Technologien und Baumaterialien und überzeugt mit einem energieeffizienten Wärme- und Kühlkonzept.1 Ein Teil davon ist das Kapillarrohrsystem.

Der Primärenergiebedarf des Headquarters unterschreitet die gesetzlichen Vorgaben um 58 Prozent. Die Ökobilanz des Gebäudes zeigt einen CO²-Ausstoß, der circa 27 Prozent unter dem Wert eines vergleichbaren Referenzgebäudes liegt.1

Für den Neubau des ThyssenKrupp Quartiers in Essen lieferte Clina mehr als 15.000 m² Kapillarrohrmatten als Basis für Heiz- und Kühldecken, die für eine angenehme Raumtemperierung sorgen. In der neuen Konzernzentrale wurden 14.500 m² als Putzdecke ausgeführt und rund 600 m² als Gipskartondecke.

1 ThyssenKrupp AG, ThyssenKrupp Quartier holt Gold, URL: https://www.pressebox.de/inaktiv/thyssenkrupp-ag/ThyssenKrupp-Quartier-holt-Gold/boxid/422064 (Stand: 29.04.2021)

Projekt

Projektname

ThyssenKrupp Quartier Essen

Standort

Essen
Deutschland

Gebäudetyp

Bürogebäude/
Neubau

Architekt

JSWD Architekten GmbH & Co. KG und Chaix & Morel et Associés

Bauherr

Thyssenkrupp AG, Essen

Jahr

Fläche KRM

15.125 m²

Auszeichnungen

DGNB Gold

DGNB Zertifikat Gold